Pressemitteilung
Zeitraum: 01.11.2022

Umfangreiche Agenda in anspruchsvollen Zeiten

EUROBAUSTOFF Fachgruppe Bauelemente trifft sich zur Herbsttagung in Leipzig

Bild 1: Premiere für den Branchen-Talk auf dem Fachgruppen-Abend in Leipzig (v. l.): Heiko Heinlein, Mike Fritsch und Markus Tecker. 

Bild 2: Die diesjährige Herbsttagung der EUROBAUSTOFF Fachgruppe Bauelemente fand in Leipzig statt. Fotos: EUROBAUSTOFF 

Die anhaltend steigenden Rohstoff- und Energiekosten sowie die damit verbundenen Auswirkungen auf dem Bauelemente-Markt beschäftigten die EUROBAUSTOFF Fachgruppe Bauelemente auf ihrer Herbsttagung am 20. Oktober in Leipzig. Im Rahmen der Tagung, zu der Fachbereichsleiter Heiko Heinlein knapp 40 Teilnehmer willkommen hieß, ließen die Mitglieder der Fachgruppe das Jahr Revue passieren, diskutierten über die Aussichten für 2023 und tauschten sich über mögliche Strategien aus, um sich für die kommenden Herausforderungen zu wappnen. „Aufgrund der aktuellen Entwicklung rechnen wir mit einer zunehmenden Verlagerung des Geschäfts vom Neubau in Richtung Sanierung und Renovierung. Der Objektmarkt bleibt aus unserer Sicht dagegen stabil“, sagte Heinlein und unterfütterte seine Marktprognose mit aktuellen Statistiken und Studien. 

Mit Blick auf die Lage für den Warenbereich Bauelemente meldete Heinlein den Teilnehmern für den bisherigen Geschäftsverlauf bis Ende September ein fast zweistelliges Wachstum (+9,5 %). Dabei tätigten die 37 Fachgruppenmitglieder mit ihren 465 Standorten 55 Prozent des gesamten Umsatzes im Fachbereich Bauelemente. Ein erkennbares Wachstumssegment sei laut Heinlein der Fenstermarkt. Hier sei es der Fachgruppe gelungen, in 2022 ein deutliches Plus zu erzielen.  Zudem seien in diesem Marktsegment mehrere Projekte angelaufen, von denen sich die Fachgruppe in den nächsten Jahren einen weiteren Schub verspreche, führte der Fachbereichsleiter aus.

Erfreuliches konnte Heinlein für die Mitgliedersituation berichten. „Zum 1. Januar 2023 wird die Johannes Meyer GmbH Holzfachhandel aus Cloppenburg in die Fachgruppe Bauelemente eintreten. Die Vorstellung unseres neuen Mitglieds erfolgt auf der nächsten Fachgruppentagung, die für Anfang März 2023 in Kassel terminiert ist“, ergänzte der Fachbereichsleiter.

Nachfolgend kam in Leipzig das Thema KFW-Förderung und die umfassenden Veränderungen bei den einzelnen Förderprogrammen zur Sprache. Um im Dschungel der Fördermöglichkeiten aber noch den Überblick zu bewahren, stellte Heinlein den Förderrechner des VFF Verband Fenster + Fassade vor. Der Förderrechner könne auch von der Fachgruppe eingesetzt werden, denn die EUROBAUSTOFF sei seit April 2022 Mitglied im VFF, informierte der Fachbereichsleiter die Runde. 

Im Anschluss erhielt zunächst Rewindo-Geschäftsführer Michael Vetter mit seinem online zugeschalteten Vortrag die Gelegenheit, die Fenster-Recycling-Initiative führender deutscher Kunststoffprofilhersteller vorzustellen. Das Thema unterfütterte im Anschluss Wolfgang Trinczek, Geschäftsführer des Fensterherstellers Windor, der das Plenum über seine Erfahrung mit dem Recycling-System informierte und Praxistipps gab.

Zum Abschluss der externen Referenten-Runde stellte Siegfried Eberle von Eberle Software seine Planungs- und Montage-Software als mögliche Lösung für den Vertrieb von Bauelementen vor.

Mit dem Tagungsende gab Heinlein den Fachgruppen-Mitgliedern noch einen Überblick über die Veranstaltungen, die unterjährig stattgefunden hatten. Dazu zählten beispielsweise die Objekttage „Innentüren“.  Ebenso erhielten die Teilnehmer einen Einblick in das praxisorientierte Seminarangebot der EUROBAUSTOFF Akademie. Dazu zählen unter anderem die Fachberaterlehrgänge Bauelemente und das wieder neu aufgelegte Profi-Seminar „Fenster und Haustüren“. 

Fachgruppen-Abend mit einer Premiere

Zum Fachgruppen-Abend, der traditionell mit geladenen Vertretern aus der Bauelemente-Industrie begangen wird, begrüßte zunächst Hartmut Möller, Geschäftsführer Einkauf und Gesellschafterbetreuung, die Gäste. Nach einem Rückblick auf die beiden vergangenen Pandemie-Jahre, die trotz aller damit verbundenen Herausforderungen für die EUROBAUSTOFF und die Branche besser verlaufen seien als erwartet, ging Möller auf das laufende Geschäftsjahr ein: „Es kommt derzeit viel zusammen. Die angespannte Materialversorgung, die kritische Energieversorgung und eine Inflation auf Rekordniveau sorgen für große Unsicherheit und damit einen massiven Stopp oder Aufschub von geplanten Bauprojekten“, beschrieb Möller zunächst die momentane Lage für die Baubranche. Doch auch in dieser vielschichtigen Krise gebe es Chancen für die Branche. Diese seien aber nur zu heben, wenn in die geschäftlichen Abläufe wieder mehr Ruhe und Besonnenheit einkehre. „Dazu brauchen wir eine verlässliche Zusammenarbeit zwischen Industrie, Fachhandel und Fachhandwerk, die auf Vertrauen und Fairness basiert und für den Erfolg unseres Geschäfts in diesen Zeiten unerlässlich ist“, mahnte Möller in Leipzig an.

Die in den vergangenen Jahren stets erfolgte Lieferantenprämierung wird in diesem Jahr aufgrund der angespannten Lage für alle Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette Bau für die Fachgruppen der EUROBAUSTOFF ausgesetzt. Stattdessen fand in Leipzig erstmalig ein Branchen-Talk mit den beiden Fachgruppensprechern Markus Tecker von Lueb & Wolters, Borken, und Mike Fritsch, Helmuth Schael Holzbauelemente, Bentwisch, statt, der von Heiko Heinlein moderiert wurde. Ziel war es, den Industrievertretern auf diesem Weg die Arbeit der Fachgruppe näher zu bringen. 

Dateien & Bilder zum Download

FG Bauelemente

Pressekontakt

Thorsten Schmidt

Thorsten Schmidt

Bereichsleitung

 +49 6032 805-188

 +49 6032 805-6188

 E-Mail schreiben